Österreich Rundreise – Tag 2 (Kaprun Stauseen)

Nach einem gemütlichen Frühstück fahren wir weiter Richtung Zillertal. Aber frei nach A. Dorfer ist der Weg das Ziel – und auf unserem Weg liegt heute ein Ziel, das wir schon sehr lange besuchen wollten. Nun ist es es endlich soweit.

Hochgebirgsstauseen Kaprun

Jeder, der sich einmal mit der Österreichischen Energiegewinnung beschäftigt hat kennt es: Eines der größten Kraftwerksprojekte der Nachkriegszeit – die beiden Speicherseen auf 2.400 Meter Seehöhe inmitten der Hohen Tauern.

Mit dem Auto fahren wir zum Kesselfall-Alpenhaus. Mit einem Bus geht es durch den Lärchenwald-Tunnel. Von hier führt der Lärchwand Schrägaufzug zum Stausee Wasserfallboden. Der Schrägaufzug überwindet dabei 431 Höhenmeter auf einer Länge von 820 Metern.

Während der Bauzeit der Kaprun Hochgebirgsstauseen war der Lärchwand Schrägaufzug die einzige Möglichkeit schwere Gerätschaften, Baumaterialien und Lastwagen ins Hochgebirge zu bringen. Es handelt sich um den größten offenen Schrägaufzug Europas; zudem verfügt der Schrägaufzug über die größte Spurbreite eines personenbefördernden Schienenfahrzeuges der Welt.

Wie zwei Fjorde liegen die beiden Seen im hinteren Kapruner Tal. Der Wasserfallboden, der 1. der beiden Seen, ist tatsächlich beeindruckend schön. Natürlich werfen wir auch einen Blick auf den 2. Stausee, der den Namen Mooserboden. Wieder nehmen wir einen Bus, der uns bequem zum 2. Stausee bringt.

Hier hat der Verbund erstaunlich viel touristische Infrastruktur geschaffen: Restaurant, Klettersteig an der Staumauer, Liegeplätze am Stausee und einen Spielplatz mit einem Maskottchen, das eine Kaplan-Turbine am Rücken.

Heidnische Kirche

Die Heidnische Kirche wurde zum Gedenken an die Opfer erbaut, die beim Bau der Stauseen ihr Leben lassen mussten. Wir quetschen uns noch zwischen dem Stein und der gegossenen Kirchenmauer durch. Das soll von Krankheiten und Sünde befreien. Das geht überraschend einfach – wenn man so schnell alle Sünden los wird…

Staumauer

Ein weiteres Highlight ist die 107 Meter hohe und 500 Meter lange Staumauer Mooser-Sperre. Wir nehmen die Gelegenheit wahr, an einer Staumauerführung teilzunehmen. Die Pasterze am Fuße des Großglockners ist der Hauptwasserspender für die Kapruner Stauseen.

Der Stausee Mooserboden wird übrigens von zwei Staumauern begrenzt. Wir nutzen einen kleinen Zugang neben der Mauer, um in die in die sogenannte Moosersperre zu gelangen und gehen durch den Kontrollgang bis wir am Beginn der Drossensperre herauskommen. Auf dem Weg kann man z.B auch einen Abgang in die Tiefe zu einem weiteren Verbindungsgang sehen. Ein Mitarbeiter muss auf seinem Kontrollgang diese Höhe überwinden und an anderer Stelle über 600 Stufen wieder hinaufklettern.

Der Mooserboden Stausee wird für die Erzeugung von Spitzenstrom genutzt. Das bedeutet, dass überschüssiger Strom dazu genutzt wird, Wasser von unten nach oben zu pumpen. So kann die Energie in den Kaprun Stausees „gespeichert“ werden. Wenn dann am Morgen viel Strom benötigt wird, läuft das Wasser vom Mooserboden in die Turbinen und erzeugt so sehr schnell und gezielt den nötigen Strom. 5 Minuten braucht es, bis der Strom umgewandelt werden kann und ins Netz eingespeist wird.

Nach einem abwechslungsreichen Tag fahren wir weiter nach Mayrhofen im Zillertal, wo wir 2 Nächte bleiben werden. Der Weg führt uns Dank Google über die Krimmler Landesstraße nach Gerlos. Eine schöne Strecke für Motorräder; komplett mit Kühen auf der Straße.

Das Zimmer – und für morgen der Wellnessbereich – sind wunderschön. Das unmotivierte Personal auf der Terrasse und die lieblose Speisekarte erinnert aber an klassische Tiroler „Gastfreundschaft“. Gottseidank täuscht der Eindruck auf der Terrasse aber und das Personal im Hotel selbst ist sehr freundlich. Auch das Frühstück lässt keine Wünsche offen.

Gut, dass wir für den Abend andere Pläne haben. Auf das heutige Abendessen freuen wir uns besonders: Wir haben im „El Toro Steak & Tapas“ reserviert und genießen einen schönen Abend mit traumhaften Essen.


Alpenhotel Kramerwirt
Homepage
€ 368,00 inkl. Frühstück (2 Nächte, DZ Superior)

Kaprun Hochgebirgsstauseen
Homepage
täglich zwischen 10 und 15:15 Uhr im 45-Minuten-Takt
Erwachsene € 25,00 + Staumauerführrung € 6,00 pro Person

El Toro Steak & Tapas
Homepage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.