Irland – Tag 13: Dublin – Guiness Storehouse und Jail

Gepostet von am 17. September 2006 in Reiseberichte, Urlaub | Keine Kommentare

_mg_2195Dublin liegt zwar nicht im geographischen Mittelpunkt der Insel, trotzdem laufen hier alle Fäden zusammen und so ist Dublin im wahrsten Sinne des Wortes die Hauptstadt der Republik. Ursprünglich war Dublin jedoch eine wikingische Gründung.

_mg_2231Der öffentliche Nahverkehr hat in einer so großflächigen und verhältnismäßig dünn besiedelten Großstadt keine Chance. So sind die Busfahrpläne, die man von der Touristeninformationen bekommt, auch nur schwarz-weiß Kopien, auf denen man kaum etwas erkennen kann – ein Teil ist beim Kopieren auch abgeschnitten worden. Macht auch nix, wie der Mitarbeiter versichert, der Plan sei ohnehin veraltert.

Guinness Storehouse

_mg_2171Wer wie wir zum 1. Mal in Dublin ist, kommt daran nicht vorbei – so ist dies die meistbesuchte Attraktion in Dublin. Das Storehouse ist ein multimediales Museum rund um das dunkle Bier. Den Kern des Gebäudes bildet heute stilecht ein riesiges Bierglas, welches vom Erdgeschoss bis in das Dachgeschoss reicht.

Der Eintritt ist relativ hoch, ein Pint ist aber im Preis inbegriffen.

_mg_2181Guinness ist weltbekannt geworden und wird als Zeichen irischer Geselligkeit und Gemütlichkeit verstanden. Alles begann, als Arthur Guinness in Dublin einen Pachtvertrag für ein Grundstück für 9000 Jahre unterschrieb. Und heute ist kaum ein irisch Pub mehr ohne Guinnes vorstellbar.

_mg_2187Ursprünglich wurde auf dem Gelände des heutigen Storehouses der Fermentationsprozess durchgeführt, bei dem Hefe dem Bier beigefügt wird. Heute kann man alles über den Herstellungsprozess lernen und (wie Michi) zertifizierter Guiness-Zapfmeister werden.

Nach der Tour kann man aus der Skybar einen umwerfenden Blick über Dublin genießen.

_mg_2183_mg_2185Alle Besucher sind eingeladen, Grüsse oder einen Sinnspruch an die Welt (wohl eher an die anderen Besucher) aufzuhängen, was wir aus Anlass eines Geburtstages in unserem Freundeskreis auch gerne gemacht haben.

Typisch irisch fehlt auch hier der Hinweis ‘Up Kerry’ – also quasi ein “Hopp auf” für die Mannschaft aus Kerry nicht.

Kilmainham Jail

_mg_2191Neben dem General Post Office ist Kilmainham Jail der wichtigste Schauplatz des irischen Unabhängigkeitskampfes – bei einer Führung bekommt der Besucher einen großartigen Einblick in irische Geschichte.
Das Gefängnis Kilmainham Jail wurde 1796 eröffnet und in den folgenden Jahren ständig erweitert.

_mg_2193Denn bis auf O’Connel und den IRA Führer Michael Collins waren alle Führer des irischen Unabhängigkeitskampfes und des Osteraufstands von 1916 hier in Kilmainham Jail eingesperrt. 1924 wurde Kilmainham Jail geschlossen und verfiel zunehmend. Republikanische Veteranen eröffneten es 1960 in Eigeninitiative wieder und machten aus dem Bau ein Museum.

_mg_2194In Kilmainham Goal wurden seitdem schon viele Filme und Musikvideos (U2 hatte Anfang der 80er hier gedreht) aufgenommen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen