Alaska Tag 7 | Copper Center – Kennicott

Gepostet von am 25. Juni 2012 in Featured, Reiseberichte, Urlaub | Keine Kommentare

Wir machen uns nach einem gemütlichen Frühstück schon früh am morgen auf Richtung McCarthy. Von hier sind es noch rund 160 Kilometer – zunächst 50 Kilometer auf dem asphaltierten Edgerton Highway bis zum Ort Chitina. Dort treffen wir auf die McCarthy Road, die – wenn man den Reiseführeren und den Autovermietern glauben darf – eine Herausforderung für Fahrer und Auto ist. Die Schotterpiste wird staatlich in Stand gehalten, immerhin leben 200 Menschen den Sommer über an der Strasse.

Die Piste folgt der alten Eisenbahntrasse der Copper River & Northwest Railroad, auf der früher das Kupfer von der Kennecott Mine nach Cordova befördert wurde. Sie ist oft schmal, kurvenreich mit starken Gefällen und Steigungen. Bei Meile 17 fährt man über die Kuskulana River Bridge. Diese Eisenbahnbrücke aus dem Jahr 1910 spannt sich 160 Meter über eine 72 Meter tiefe Schlucht. In Summe begegnen wir auf der ganzen Länge der Strasse nur 11 Autos.

Wir erreichen das Ende der öffentlichen Strasse an einer Brücke über den Kennicott River, die man nur zu Fuß überqueren kann. Von dort ist es nicht weit nach McCarthy, der ganze 53 Einwohner zählt. wir gehen die 800 Meter zu Fuß und treffen Gary Green und Karen von McCarthy Air.

Bei traumhaftem Wetter fahren wir zum Flugfeld, wo eine kleine silberne Propellermaschine für unsere Flightseeing Tour auf uns wartet. Es scheint, als ob Gary nur mehr sehr ausgesuchte Touren fliegt. Im Laufe des Tages sind alle Locals, denen wir davon erzählen, begeistert, dass wir mit Gary unterwegs waren. Und Gary weiß offensichtlich, wie man fliegt. 🙂 Das etwas ältere Flugzeug hat moderne Ausstattung samt GPS und er fliegt meistens freihändig.

Leider ist es unmöglich, den unglaublich schönen Flug zu beschreiben. Schon nach 5 Minuten Flugzeit sehen wir nur mehr Wildernis unter uns: Flüsse, Bäume, kleine Lichtungen – später dann Berge, Gletscher und türkisblaue Seen.

Nach 60 Minuten Flugzeit haben wir Mt. St. Elias erreicht. Der Gipfel hebt sich vom blauen Himmel ab, die Sonne scheint; ein unglaublicher Anblick. Nach einer spektakulären Wende zwischen 2 Berghängen fliegen wir einen etwas anderen Weg zurück. Nach 2 Stunden landet Gary sanft auf der Landebahn des Flughafens.

Nach einem Mittagessen mit sehr guten Burgern (bei The Potatoe) spazieren wir noch durch das eher langweilige McCarthy. Dann lassen wir uns von der Lodge abholen und kommen so ins 8 Kilometer entfernte Kennicott. Unsere Unterkunft ist neben dem Minengebäude oberhalb des Kennicott Gletschers an einem Felsen.

Wir nutzen die Gelegenheit und nehmen an einer geführten zweistündigen Tour durch Kennicott teil. Die namensgebende Kupferader wurde 1900 entdeckt. Das hier gefundene Erz hatte einen Kupferanteil von 70%, sowie Spuren von Silber und Gold. Stephen Birch, ein junger Bergbauingenieur, erwarb die Schürfrechte an der Mine für 275.000 US-Dollar. Später beteiligten sich J. P. Morgan und die Familie Guggenheim als Investoren und gründeten die Kennecott Copper Corporation. Das Unternehmen und die neu gegründete Stadt wurden nach dem Kennicott-Gletscher im angrenzenden Tal benannt. Aufgrund eines Schreibfehlers trägt die Corporation den Namen “Kennecott” statt “Kennicott”. Der Firmeninhaber der Kupfermine soll sie überhaupt “Kennycott” genannt haben. :-O Von hier aus wurden 5 Kupferadern beschürft.

1938 wurde der Bergbau eingestellt. Bis dain waren 4,625 Millionen Tonnen durchschnittlich 13%iges Kupfer mit einem Gesamtwert von etwa 200 Millionen Dollar abgebaut worden.

Kennicott und McCarthy wurden von einem Tag auf den anderen verlassen und wurden zu Geisterstädten. 1998 übernahm die Nationalparkverwaltung die Kupferhütte, das Gebäude zur Kupferverarbeitung, das Kraftwerk, die Schule, das Verwaltungsgebäude, den Laden und einen Schlafsaal von privaten Eigentümern, um sie öffentlich zugänglich zu machen. Die Gebäude sind liebevoll konserviert und teilweise ( wie der Laden) auch restauriert.

Kennicott Glacier Lodge

15 Kennicott Millsite

Kennicott, AK 99588

Tel. (907) 258-2350

Homepage

VP USD 389 inkl. Taxen (im Südflügel mit privatem Bad)

McCarthy Air

16 McCarthy, AK 99588

Tel. (907) 554-4440

Homepage

USD 300 pro Person für den Rundflug zum Mt. St. Elias

St. Elias Alpine Guides

Kennicott, AK 99588

Tel. (907) 345-9048

Homepage

Minenrundgang: USD 25 pro Person

Das Minengebäude ist ab 11.07.2012 für 2 Jahre für Renovierungsarbeiten geschlossen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen