Alaska Tag 4 | Denali – Fairbanks

Nach einem ausgiebigen Frühstück fahren wir zum Denali NP Visitor Center. Um 10:00 beginnt dort ein Rundgang, der von einem Ranger begleitet wird. Die aktuelle Tour führt in ca. 2,5 Std. zum Horseshoe Lake. Der Anspruch der Tour wird als “moderat” angegeben; was für ein Unterschied zu Norwegen. 🙂 Die Wege hier sind zum Großteil geschotterte Spazierwege und sehr gut beschildert. Unser Guide heißt Alison und macht ihre Sache wirklich gut.

Sie erklärt uns die Entstehung des Waldes in der borealen Zone. Diese umspannt die Nordhalbkugel der Erde in einem 700 bis 2.000 Kilometer breiten Band. Den Anfang bilden Moose und Flechte, die von Blumen und Gräsern abgelöst werden. Das erste höhere Gewächs bilden Weiden – in Alaska gibt es 13 verschiedene Arten.

Danach folgen dann Fichten. Im Denali Nationalpark werden Waldbrände zugelassen, wodurch sich der Wald alle paar Jahre erneuert. Man merkt, dass das Klima und der Permafrost-Boden den Bäumen einiges abverlangt: 100 Jahre alte Bäume haben einen Stammdurchmesser von nur 15 cm und sind meist nur 1-2 Meter hoch!

Der Rundgang ist abwechslungsreich – aber bei 28 Grad wird es in der lange Kleidung (wegen der Moskitos) sehr warm. Wer hat da noch einmal gesagt, in Alaska sei es kalt?

Nach einem schnellen Imbiss fahren wir dann am frühen Nachmittag weiter nach Fairbanks. Die zweitgrösste Stadt Alaskas liegt nördlich der Alaska Range am Chena River. Von hier aus wurden die Ölvorkommen der Prudhoe Bay erschlossen.

Wir checken im Hotel ein, gehen gemütlich Abendessen und nutzen dann den Abend zum Entspannen. Immerhin haben wir einen Whirlpool im Zimmer und Blick auf den Chena River. So weit im Norden macht sich auch die Mitternachtssonne wieder bemerkbar: Es bleibt fast ewig hell und das Licht spiegelt sich abends goldgelb im Fluss.


Pike’s Waterfront Lodge

1850 Hoselton Drive

Fairbanks, AK 99709

Tel. (907) 456-4500

Homepage


Pike’s Landing

1850 Hoselton Drive

Fairbanks, AK 99709

Tel. (907) 479-6500

Homepage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.