Alaska Tag 10 | Seward

Gepostet von am 28. Juni 2012 in Reiseberichte, Urlaub | Keine Kommentare

Wir schlafen heute mal wieder richtig aus und geniessen dann noch in Ruhe unser Frühstück. Das Wetter ist so, wie man es sich in Alaska vorstellt: Es ist kühl und regnet leicht. 🙂

Wir besuchen daher erst einmal das Alaska Sealife Center. Zuerst kann man im Erdgeschoß Tiefseefische, Krabben und Quallen bestaunen. Der Rundgang beginnt im 1. Stock, wo man sich über die Ureinwohner sowie deren Bezug zum Meer und den Tieren informieren kann.

Danach geht es weiter zu den Aquarien, wo man vieles auch angreifen und ausprobieren kann. Wir können daher auch Seesterne und Quallen angreifen. Seesterne können sich weich angreifen! :-O Auch der großer Oktopus hat hier sein Zuhause. Hier oben gibt es auch noch einen Bereich, der die verschiedenen Lachsarten Alaskas beschreibt.

Im Freien kann man die Aufzuchtbecken des Sealife Centers sehen. Darin werden in Not geratene Tiere wieder aufgepäppelt bevor sie wieder in der Wildnis ausgesetzt werden.Außerdem kann man Puffins und Enten sehen, die ins Waser eintauchen, nach Nahrung suchen und dann plötzlich wieder nach oben kommen. Die Vögel zeigen kaum Scheu und kommen ziemlich nahe.

Ein sehr beeindruckendes Erlebnis. Im 2. Becken schwimmt ein beeindruckender Stellar’s Seelöwe namens “Woody”. Im Gegensatz zu seinen Nachbarn, den Robben, ist der Seelöwe auch sehr aktiv.

Im Erdgeschoss gibt es noch einige Aquarien mit in Alaska beheimateten Fischen, wie einem ziemlich hässlich Heilbutt. Außerdem kann man hier noch ein Mal einen Blick auf “Woody” werfen. Übersehen kann man ihn ja nicht.

In der Nähe des Alaska Sealife Center erinnert ein Denkmal an den Iditarod Trail, früher Seward-to-Nome Mail Trail. Der Trail ist heute durch das nach ihm benannte Iditarod-Hundeschlittenrennen bekannt. Es erinnert an eine Hundeschlittenstaffel, die 1925 wegen einer Diphtherieepidemie in Nome Serum von Nenana nach Nome gebracht hatte. Die dabei zurück gelegte Strecke verlief vom Ende der Alaska Railroad etwa 80 km nördlich von Seward bis nach Nome.

Wir machen danach einen kurzen Auflug zum Exit-Glacier. Er ist ca. 6 Kilometer nördlich von Seward gelegen und gehört zu einem Ausläufer des Harding Eisfeldes. Die Strasse führt fast bis zum Gletscher. Dort befinden sich ein unter anderem das Exit Glacier Nature Center. Von hier kann man 3 Mal täglich einen Ranger auf einer kurzen Wanderung begleiten und den Gletscher bestaunen. Auf Grund des stärker werdenden Regens verzichten wir heute aber auf die Wanderung zum Eis.

Holiday Inn Express Hotel Seward Harbor

1412 Fourth Ave

Seward, AK 99664

Tel. (907) 224-2550

Homepage

ÜF USD 269 inkl. Taxen (Harbourview Room)

Alaska SeaLife Center

301 Railway Avenue

Seward, AK 99664

Tel. (907) 224-6300

Homepage

Eintritt: USD 20 pro Person

Ray’s Waterfront

1316 Fourth Ave

Seward, AK 99664

Tel. (907) 224-5606

Homepage

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen