Rom – Kapitel 12: Piazza della Minerva

Gepostet von am 22. April 2005 in Kurzurlaube, Reiseberichte | Keine Kommentare

rom-074Auf der Piazza della Minerva vor der Kirche Santa Maria sopra Minerva steht ein Kleinod: Berninis kleiner Marmorelefant (Elefantino) mit dem Obelisken auf seinem Rücken.

Nachdem Caesars Geliebte Kleopatra 44 v. Chr. nach Rom gekommen war, brach eine wahre Ägypten-Manie unter den Römern aus. Ein Zeugnis für diese Obsession sind die Obelisken, die im römischen Stadtbild verteilt sind. Heute finden sich 11 antike Obelisken in Rom. Aus Ägypten stammt auch der kleinste der römischen Obelisken, der heute den Rücken eines Elefanten auf der Piazza Santa Maria Sopra Minerva zu finden ist.

Was lernen wir aus diesem kleinen Denkmal und rom-075nach der Lektüre von Dan Brown?
Die Illuminati – deren sichtbare Zeichen ja oft Obelisken sind – sind überall…

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen