Disneyland Paris

Gepostet von am 18. April 2006 in Kurzurlaube, Reiseberichte | Keine Kommentare

paris-140Ein Ausflug in eine wunderschöne andere Welt. Wer hätte gedacht, das Kommerz so schön sein kann.
RER A4 (rote Linie) nach Marne-la-Vallée / Parque Disney

Gleich vorweg ein Tipp:

Eintrittskarten

Die Eintrittskarten für die Parks sollte man online über die Seite von Disneyland kaufen. Zum einen gibt es die Tickets dort ohne große Wartezeiten – und wer einmal die  Warteschlangen an den Kassen gesehen hat, weiss das sich das auszahlt. Zum anderen gibt es spezielle Angebote. Voraussetzung für die billigeren Tickets ist allerdings, dass man sich bei der Buchung schon auf den Tag festlegen muss, für den die Karte gelten soll.

Fastpass

Auch bei den Attraktionen im Park  empfiehlt es sich, vor Ort einen “Fastpass” zu holen. Diese Möglichkeit gibt es bei einigen Attraktionen. Man kann sich so vorher mit seiner Eintrittskarte ein Ticket aus einem Automaten neben den Eingängen ziehen. Auf diesen Tickets steht eine Zeit zu der man dann am “Fastpass”-Eingang die “Abkürzung” nehmen kann.

paris-018Im Disneyland Paris warten 5 Themenländer darauf, entdeckt zu werden. Das Zentrum von Disneyland (und diesem Reich) bildet das Traumschloss, wo man den Charme und die Schönheit dieses verzauberten Schlosses entdecken kann. Der perfekte Ort, die Kindheitsträume wieder zu wecken. Abschluss des Tages bildet stets die große Parade.

paris-013Vom Haupteingang gelangt man durch einen Durchgang im Disneyland Hotel auf die ‘Main Street USA’. Man fühlt sich in die Zeit der Jahrhundertwende zurückversetzt. Auf der Hauptstraße finden sich allerhand Geschäfte und Restaurants. Dabei wurde auf jedes Detail geachtet. Es begegnen einem Musiker und Disneyfiguren.

Wir mussten Martina ganz schön zurückhalten, um nicht sofort einen Shoppingbummel durch die viktorianischen Geschäfte zu machen. Aber die Auslagen und die Namen der Geschäfte (‘Buy a lot’) sahen so verlockend aus.

Schlendert man weiter, so gelangt man zum Central Plaza, von wo aus man jeden Themenbereich erreichen kann. Hier fällt einem natürlich sofort das über 40 m hohe und wunderschön verzierte Dornröschenschloss auf.

Adventureland

paris-022Hier geht es um Mythen, Legenden und die großen Abenteuer, die in früherer Zeit zu bestehen waren. Die Hauptattraktion ist hier die Achterbahn ‘Indiana Jones und der Tempel des Todes’.

Diese erste Achterbahnfahrt war wenig spektakulär – aber auch gerade recht zum Eingewöhnen: Eine kleinere, wacklig erscheinende Achterbahn, die es in sich hat.

Weiter ging’s zu den ‘Pirates of The Caribean‘. Hier kann man einen Überfall der Piraten auf den Hafen erleben. Das Zentrum dieses Landes bildet eine geheimnisvolle, tropische Insel und das auf einem 27 Meter hohen Baum errichtete Baumhaus der Familie Robinson.

Adventureland entführt uns zuletzt in eine Welt voller Geheimnisse und Exotik, voller Vergnügungen und Spannung – in einen Basar, der uns in die Märchenwelt von Tausendundeinernacht versetzt.

Fantasyland

paris-041Fantasyland ist das “glücklichste” unter den Königreichen, wo Märchen und Sagen aus den klassischen Disney Trickfilmen zauberhaft lebendig und wahr werden.

Im Fantasyland kann man  Alice durch ihr Labyrinth folgen. Auch die böse Königin der Herzen findet sich hier. Vorsicht ist also geboten oder es heißt: “Kopf ab!”

Für eine schwindelerregende und verrückte Fahrt in Tassen und auf Untertassen ist auch gesorgt. So haben wir der Aufforderung Folge geleistet, einen Kaffeelöffel oder eine Tasse gewählt und uns im Kreise in diesen Riesentassen gedreht.

Discoveryland

Das Land der Entdecker und Visionäre – einmal zum Mond und zurück.

paris-036Die erste Attraktion ist die ‘Star Tours‘. Am direkten Eingang zu Star Tours angekommen, sah man insgesamt 6 Türen, die alle zu insgesamt nur einem “Raumgleiter” führen.

Nachdem wir es uns gemütlich gemacht hatten, erschien vor uns ein großer Bildschrim, daneben ein kleiner Roboter, der vieles auf französisch erzählte und den “Flug” kommentierte. Wir fanden uns scheinbar in einer großen Raumstation wieder, der Gleiter war eben im Abflug begriffen. Alles sah sehr real aus und wirkte durch die Bewegungen des Gleiter unheimlich lebensecht. Der “Flug” führt durch Meteoritenfelder, es folgt ein Kampf mit Raumgleitern. So schnell und echt, dass das die letzte Achterbahnfahrt von Jüpi ist, der sich weigert, bei den nächsten Bahnen mitzufahren.

Der Rest von uns geht weiter zur Hauptattraktion: ‘Space Mountain‘ – die Achterbahn schlechthin im Disneyland. Hier erlebt man Jules Vernes Erzählung von der Reise zum Mond. Während dieser Fahrt sollte man sich wirklich gut festhalten.

Einmal rechts um die Kurve und man steht in der Kanone. Wenn man dachte, das war schon alles, erfolgt nun der Abschuss. Am höchsten Punkt, wenn der Zug eintaucht in die riesige Halle, hat man einen Moment das Gefühl schwerelos zu sein. Es folgen atemberaubende Minuten mit Schrauben und Loopings auf dem Weg zum Mond und wieder zurück.

Fronierland

paris-046Auf zu den Legenden des Wilden Westens! Die Zeit, in der die Bürger einer ganz jungen Nation, angespornt von ihrem Traum, den Westen zu erobern, über die Felsen der Rocky Mountains zum Pazifik vordrangen, wird hier wieder lebendig. Hier dreht sich alles um die Great Plains, die Canyons und die von Raddampfern und Indianerkanus befahrenen Flüsse.

paris-044Natürlich haben wir auch ‘Phantom Manor‘, ein klassisches Spukhaus, besucht. Das Gebäude könnte dem Hotel aus Alfred Hitchcocks Psycho glatt den Rang ablaufen. Die Ähnlichkeit ist jedenfalls verblüffend. Sogar auf einen Friedhof hat man nicht verzichtet. Nachdem man den Eingang durchschritten hat, befindet man sich in einer luxuriös ausgestatteten Villa. In Gondeln fährt man die einzelnen Zimmer des Spukhauses ab. Teilweise sind die nachgebildeten Gruselszenen lustig, teilweise ein wenig erschreckend.

paris-037Weiter ging’s zur nächsten Achterbahn: ‘Big Thunder Mountain‘. Mit rasanter Geschwindigkeit fährt diese Achterbahn in eine Grotte und unter einem See hindurch. Fledermäuse und Tropfsteinhöhle dürfen natürlich nicht fehlen.  Die Fahrt führt danach durch eine liebevoll gestaltete Berglandschaft mit Miene und Sprengstoffalle.

Parade

Den Abschluss jeden Tages bildet wie bereits erwähnt die Disney Parade. Farbenfroh und mit viel Musik präsentieren sich Mickey und seine Freunde. Ein wirklich unvergessliches Erlebnis, untermalt von eingängiger Musik.
Wir waren rechtzeitig an der ‘Main Street’ und hatten so einen guten Blick auf das Geschehen.

paris-056Schließt der Park, wird man vom Balkon des Hotels stilecht von Mickey persönlich verabschiedet.
Unser Fazit: Wer einmal den Park besucht hat, wird die Eindrücke nicht so schnell wieder vergessen. Unglaublich feundliches Personal, eine liebevolle Gestaltung, Shows und Paraden machen den Aufenthalt perfekt.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen