New York | Tag 6 – One World Observatory, Flat Iron

Gepostet von am 26. Januar 2020 in Featured, Reiseberichte, Urlaub | Keine Kommentare

Wir beginnen unseren Tag mit einem Highlight, das man am besten – auf Grund der vielen Besucher – frühmorgens aufsucht.

One World Observatory

Angesichts der Schlangen die sich für unsere nächste Sehenswürdigkeit anstellen, sind wir froh, das Ticket reserviert zu haben. Mit dem Aufzug geht es ganze 102 Stockwerke nach oben – und das in weniger als 60 Sekunden. Während der Fahrt zeigen Bildschirme Animationen zu der Entwicklung New Yorks von der Kolonie im 16. Jahrhundert bis heute. Oben angelangt bietet das One World Observatory, eine geschlossene Aussichtsplattform mit bodenhohen Glasfenstern, einen phantastischen 360° Panoramablick auf die Stadt. Kaum ausgestiegen, stockt einem beim Anblick des Panoramas der Atem. New York liegt einem wahrlich zu Füßen, und die Aussicht erstreckt sich in alle Richtungen nahezu unendlich.

One World Trade Center

Auch wenn die Twin Towers nicht mehr stehen, ist es interessant zu sehen, wie sich dieser Ort in den letzten Jahren entwickelt hat. Auch wenn heute nur zwei Wasserbecken und ein Memorial Center an den Anschlag des 11. Septembers erinnern, bleibt es dennoch ein bedrückendes Gefühl, diesen Ort zu besuchen. Das neu errichtete One World Trade Center (1 WTC) ist mit 541 Metern der höchste Wolkenkratzer der USA und der gesamten westlichen Hemisphäre sowie aktuell das sechstgrößte Gebäude weltweit. In Erinnerung an die Ereignisse an 9/11 wurde der Komplex wieder aufgebaut, wobei das One World Trade Center seit Mitte 2015 als eines der ersten Gebäude wieder hoch in den Himmel Manhattans ragt. Der Turm aus Stahl, Glas und Aluminium wurde durch den Architekten David Childs nach einem Entwurf von Daniel Libeskind umgesetzt. Die Höhe des Bauwerks (1776 Fuß) soll an das Jahr der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten erinnern und damit als Monument der Freiheit dienen.

Flatiron Building

Das Flatiron Building liegt an der prominenten Straßenecke Fifth Avenue und Broadway –und ist das wohl ungewöhnlichste Gebäude in Brooklyn. Durch seinen außergewöhnlichen Grundriss sieht das Flatiron Building aus wie ein überdimensionales Bügeleisen. Die dreieckige, charakteristische Form des „Bügeleisen-Hauses“ rührt daher, dass man bei der Planung des Hauses die zur Verfügung stehende Grundstücksfläche optimal ausnutzen wollte. Natürlich bummeln wir auch noch durch den angrenzenden Madison Square Park.

Mittagessen: Blue Smoke Flatiron

Danny Meyer betreibt ein hochgelobtes BBQ Restaurant, das Blue Smoke Flatiron. Eine Reservierung zu bekommen, ist schwer; wir haben tagelang geprüft, ob man endlich reservieren kann. Auf der Speisekarte stehen traditionelle Rippchen in allen möglichen Varianten. Die Atmosphäre ist gemütlich rustikal mit einem beeindruckenden Bourbon-Regal und verzinkten Metalleimer für die Knochen. Ein perfekter “amerikanischer” Ausklang.

Nach einen wunderschönen letzten Tag geht es am späten Nachmittag zurück zum Flughafen, wo Abends unser Flug zurück nach Europa abfliegt.

 

 

One World Observatory

Eintrítt: $ 45,00 pro Person mit Priority Lane und fixem Zeitfenster

https://oneworldobservatory.com/de-DE/tickets-kaufen

 

 Blue Smoke Flatiron

Restaurant Week: 2 Gänge Mittagessen $ 26,00 pro Person

https://www.bluesmoke.com

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen